Das markante Fachwerkgebäude, dessen älterer Teil aus dem Jahr 1579 stammt, war einst der Mittelpunkt im Dorf und diente als Backhaus, Schule, Kindergarten und Rathaus.

 

Bereits vor der Jahrtausendwende stand das alte Fachwerkgebäude nach dem Verlust seiner Funktionen über viele Jahre leer und es drohte der Zerfall. Die Gemeindevertretung schreckte vor den erkennbar hohen Sanierungskosten zurück, zumal die Nutzung für das Gebäude noch offen war.

Ernsthaft erwogen wurde deshalb damals, das Gebäude für einen symbolischen Preis von 1,- Euro an einen Privatmann abzugeben.

Die Groß-Altenstädtener hielten an ihrem Gebäude fest.

Das Blatt wendete sich 2002 mit der Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen.

Das Backhaus vor der Sanierung. Die Fassade täuscht. . .